11. Dezember 2012

- 4:04

Zu Spielbeginn gehen der Held und seine vier engen Freunde bei Ardea an Land, wobei sich ihre Wege schnell trennen und die Freunde sich über den ganzen Kontinent zerstreuen.

Was aber ist mit den anderen Gefährten des Helden, die mit an Bord der Esmeralda waren? Einzig Lares hat so etwas wie eine Erklärung zu bieten, warum man ihn plötzlich in Geldern antrifft. Was aber Lee in Nordmar macht, wie Angar nach Mora Sul kommt und wieso die Assassinen Vatras in Lago eingesperrt haben, bleibt offen.

Nicht so im CSP. Folgende Geschichten werden euch die drei erzählen, wenn ihr sie nach ihren Erlebnissen fragt:

Lee: Als die Piraten die Esmeralda kaperten, schipperten sie nach Lago, um die Gefangenen, mit denen sie nichts anfangen konnten, an die Assassinen zu verkaufen. Darunter war auch Lee. Doch dem ehemaligen General gelang schnell die Flucht, da seine Wache völlig zugekifft war. Er zog nach Norden und über den Pass zurück nach Myrtana. Hier erfuhr er erstmals von der Barriere um Vengard und fasste den altbekannten Plan, einen Teleportstein zur Hauptstadt zu finden. Wie schon im Originalspiel traf er nahe Montera zufällig auf Gorn, der sich bereiterklärte, ihm zu helfen, und darauf versuchte, den Teleportstein aus Gotha zu bergen. Lee als alter Stratege fuhr jedoch lieber zweigleisig. Er hoffte, dass es auch im Kloster einen Teleportstein geben könnte, und reiste weiter nach Nordmar. Dort wurde er jedoch enttäuscht und aus Angst, einer der Feuermagier könnte ihn wiedererkennen, verließ er das Kloster wieder. Der Held trifft ihn wie gehabt im Feuerclan, wo Lee vorerst bei einem alten Freund untergekommen ist…

Angar: Auch Angar wurde in Lago an die Assassinen verkauft. Anders als Lee konnte er jedoch nicht fliehen. Da in Lago niemand etwas mit ihm anfangen konnte, wurde er an eine vorbeiziehende Karawane verkauft, und landete schließlich auf dem Sklavenmarkt von Mora Sul. Hier erwarb die Arena ihn, um ihn wie die vielen anderen Sklaven zur Unterhaltung der Bevölkerung als Gladiator kämpfen zu lassen. Wie sich herausstellte, überstiegen Angars Fähigkeiten die aller übrigen Arenakämpfer, und schon bald wurde dem neuen Champion als Preis für seine Siege die Freiheit geschenkt. Nun setzt er seine Karriere als freier Mann fort, um sich noch etwas Kapital zu erarbeiten, wie man schon im Originalspiel erfährt.

Vatras: Wie die beiden anderen, wurde Vatras nach Lago verkauft. Als Wassermagier und damit einer der Feinde der Assassinen wurde er jedoch nicht einfach versklavt, sondern weggesperrt und verhört. Dass er noch immer in dem kleinen Kaff Lago gefangen gehalten wird und nicht nach Bakaresh oder Ishtar überführt wurde, begründet Fabio mit der Möglichkeit, dass ein solcher Gefangenentransport von Nomaden überfallen und Vatras befreit werden könnte – dass Fabio sich gerne wichtig macht und froh ist, solch einen bedeutenden Gefangenen zu haben, ungeachtet der Tatsache, dass er mit ihm nicht viel anzufangen weiß, spielt dabei jedoch sicherlich ebenfalls eine Rolle…

Diese drei Geschichten werdet ihr so auch ingame zu hören bekommen. Sie alle sind naheliegend und man konnte sie sich in Gothic 3 auch selbst zusammenreimen. Doch dass man sich solche Erklärungen selbst zusammenreimen musste, und sie nicht im Spiel selbst vorkamen, ist eben genau eines der großen Probleme von Gothic 3, um die wir uns kümmern.

Und ehe Fragen aufkommen: Natürlich waren noch andere Gefährten des Helden auf dem Schiff, die in Gothic 3 vergessen wurden, von uns aber, wie bereits bestätigt, wieder eingebaut werden. Auch diese werden plausibel begründen können, weshalb ihr sie dort trefft, wo ihr sie eben treffen werdet. Ihre Geschichten wollen wir hier jedoch nicht aufdecken, um nicht zu verraten, wo in der großen Welt von Gothic 3 ihr ihnen begegnen werdet.

 

Tags