23. Dezember 2011

- 0:01

Jeder erinnert sich an sie: Die sechs Ahnen der Nordmarer. Aber erinnern wir uns wirklich so gut an sie? Können wir alle blind ihre Namen aufsagen, wie wir die Namen der vier Freunde oder der Erzbarone aufsagen könnten? Die Ahnen waren in Gothic 3 vor allem eins: Gegner, die es umzuhauen galt. Was sie für das Volk von Nordmar so bedeutsam macht, darüber schweigt sich das Spiel aus. Lediglich von Akascha und Angir wissen wir ein wenig, von Ejnar wenigstens die Art seines Todes. Aber das war es auch schon. Genau dies sind die Mängel von Gothic 3, die wir zu bereinigen versuchen. So werdet ihr in Nordmar nun den alten Skalden Urobe antreffen, der euch die Legenden der sechs Ahnen erzählen kann. Eine der Legenden wollen wir euch vorstellen:

H: Erzähl mir von Ejnar.

– Die Geschichte des Drachentöters also!

– Ejnar war ein Krieger des Hammerclans. Zu seiner Zeit versetzte der Drache Nidhog unser Volk in Angst und Schrecken. Die Bestie hatte ihren Hort auf dem höchsten Gipfel des Landes.

– Viele große Krieger hatte der Drache getötet, doch Ejnar war mutig genug, sich ihm zu stellen. Zuvor fertigte der damals greise Angir ihm eine Rüstung an. Das letzte Meisterstück des großen Schmieds.

– Ejnar bestieg den Gipfel und lieferte sich mit dem Drachen einen Kampf, der der Götter selbst würdig war.

– Angirs Rüstung beschützte Ejnar vor Klauen, Zähnen und Odem des Drachen, bis er es schließlich vermochte, Nidhogs schwarzes Herz zu durchbohren.

– Bis heute meiden wir Nordmarer den Berg Nidhogs. Denn noch immer liegen dort seine Gebeine. Und auch sein Geist lauert dort.

– Ejnar aber wurde als unser größter Held gefeiert. Erst viele Jahre später fand er den Tod im Gefecht mit einer Schar Orks, die ihn aus dem Hinterhalt überfiel.

 

Tags